Freies Forum


Freies Forum

Das Freie Forum ist gedacht für geisteswissenschaftliche
Initiativen, Vorträge, Kurse und andere Veranstaltungen,
die nicht vom Kollegium initiiert worden sind.
Die Veranstaltungen, die im Rahmen eines freien Geistesleben
Raum in der Anthroposophischen Gesellschaft
erhalten, werden von den Veranstaltern inhaltlich sowie
finanziell selbst verantwortet.

________________________________________________________

Montags, 18.30–20 Uhr, ab 24.4., wöchentlich
• NEU Freitags, 18–19.30 Uhr, ab 28.4., wöchentlich

Chorsingen als künstlerischer Schulungsweg
(Vorkenntnisse nicht erforderlich) „… was für die Menschheitsentwicklung
ein Höchstes ist, das Herankommen
der Gestalt des Christus, ja, der lebensvollen, geistlebensvollen
Gestalt des Christus, das ist etwas, … was
künftig durch das Musikalische wird gefunden werden
müssen.“ (GA 243) Auskunft und Anmeldung: Kazuhiko
Yoshida, Tel./Fax 89 02 67 56, mucyoshida@hotmail.com

__________________________________________________________

• Montags, 19.30 Uhr, 24.4./22.5./19.6./24.7.
Arbeitsgemeinschaft „Perspektiven einer Zusammenarbeit
mit den Naturwesen“

„Ökologie“, „Umweltschutz“, „Naturschutz“ sind Stichworte,
die heutzutage erfreulicherweise weithin Resonanz
finden. Die moderne exakte Geisteswissenschaft ermöglicht
es, tragfähige Grundlagen zu erarbeiten für das, was
bei diesen Stichworten unterschwellig ersehnt wird: Ein
neues, bewusst – kooperatives Verhältnis zur Natur, insbesondere
zur elementarischen Welt. Rudolf Steiner vollbrachte
auch in dieser Richtung Pioniertaten, welche bis
heute in der elementarischen Welt weiter wirken. Inzwischen
haben sich in der anthroposophischen Bewegung
eine Reihe von Forscherinnen und Forschern von verschiedenen
Ansätzen aus mit diesem Impuls verbunden. Wir
bemühen uns seit etwa drei Jahren um ein Verständnis
der Elementarwelt und der Naturreiche, indem wir verschiedene
Ansätze auch praktisch erproben, Grundlagentexte
studieren, Exkursionen durchführen und eigene
Erfahrungen austauschen. Neue Mitglieder sind herzlich
willkommen. Jochen Baltzer, Tel. 580 76 55, Antje Buse,
Tel. 39 02 48


• Dienstags,10.30–12 Uhr, ab 25.4., wöchentlich

Das Matthäus-Evangelium
12 Vorträge Rudolf Steiners gehalten in Bern vom
1. bis 12. September 1910
Am 7. März 2017 haben wir mit diesem Zyklus über das
Matthäus-Evangelium begonnen. Unser kleiner Arbeitskreis,
der aus einem Kurs an der Volkshochschule hervorgegangen
ist, befasst sich seit mehreren Jahren mit den
Grundwerken Rudolf Steiners, seinen christologischen
und menschenkundlichen Schriften. Zuletzt mit den
Karmavorträgen (Band 1 bis 4). Im Mittelpunkt unserer
Arbeit steht das Gespräch, der Gedankenaustausch an
Hand der Texte Rudolf Steiners. Neu Hinzukommende
sind herzlich willkommen. Ulf Waltz, Tel. 39 39 35,
Trimestergebühr 60 €

_______________________________________________________
• Samstags, 14.30–18 Uhr, 22.4./20.5./24.6./29.7.
Huglfing, Hauptstr. 22, mit Bahn Richtung Murnau/
Garmisch
Die Spuren der Lebenskräfte
Den Horizont erweitern und sich zugleich erholen, das
geht bei einem Forschungs-Ausflug ins lebensvolle Blaue
Land: Wir beobachten im Jahreslauf die Wirksamkeit der
Lebenskräfte in der Natur und an uns selbst. Auf unseren
Spaziergängen erfahren wir, wie jeder Eindruck eine Spur
in uns hinterlässt, ein Nachbild. Im Atelier ziehen wir
diese Spuren mit Tusche auf Japanpapier nach und üben
daran urteilsfreies Charakterisieren. An ausgewählten
Texten erarbeiten wir uns Rudolf Steiners verlässlichen
Erkenntnisweg beim Überschreiten der Sinnesschwelle.
Information und Anmeldung: Beate Meuth, 0160/97 54
85 66, www.beatemeuth.de. Kurs: 150 €, einzelner Nachmittag
40 € inkl. Material und Pause mit Erfrischungen


• Samstags, 9.30–13 Uhr, mit Pause, 6.5/3.6./1.7.
Schule des Denkens
Die „Philosophie der Freiheit“ ist für die Anthroposophie
von zentraler Bedeutung. Rudolf Steiner bezeichnet sie
nicht nur als wissenschaftliche Grundlegung seines späteren
Werkes, sondern weist ihr auch im esoterischen
Schulungsweg eine bedeutende Rolle zu. Sie soll nämlich
dazu dienen, die „Perle der Hellsicht“, das reine Denken
auszubilden. Wer sich mit diesem Buch beschäftigt, setzt
sich also nicht „nur“ mit philosophischen Fragen ausei-
nander, was an sich schon wertvoll ist, er arbeitet zugleich
an der Ausbildung seiner spirituellen Erkenntnisfähigkeit.
Mit zwei zentralen Fragen setzt sich die „Philosophie der
Freiheit“ auseinander: Wie entsteht Wirklichkeit? Und:
Was heißt Freiheit? Dass es sich dabei nicht allein um
philosophische, sondern auch um höchst esoterische
Fragen handelt, wird klar, wenn man sich intensiver mit
dem Buch beschäftigt. Dieser Beschäftigung wird der
angekündigte Kurs dienen, der einmal im Monat am
Samstagvormittag stattfindet. Leitung: Lorenzo Ravagli,
Tel. 0175/205 20 99, Kostenbeitrag 25 €

________________________________________________________

• Samstag, 20.5., 19 Uhr, Konzert
Tradition – Vielfalt – Temperament zwischen
Wien und Prag

Das Kwan-Arnsberg Klavierduo spielt Werke von
Franz Schubert und Antonín Dvoˇrák zu vier Händen.
Die Musikzentren Wien und Prag gelten seit dem 18. ten
Jahrhundert als Quelle und Lebensort zahlreicher welt -
bekannter Komponisten und deren Werke. Gerade für die
Klaviermusik wirkten in Wien Mozart, Beethoven und
Schubert, in Prag Dussek, Smetana und Dvoˇrák. Sie formten
mit ihren Werken einen bedeutenden Teil der Klavierliteratur.
Was Mozart zu einem ersten Höhepunkt brachte,
gelang Schubert in seinem Schaffen für Klavier zu vier
Händen zu einem Höhepunkt in höchster Blüte. Der
„Legenden“, op. 59 , betitelte Band von zehn Komposi -
tionen ist in dem Schaffen Antonín Dvoˇráks ein intimes
und in der Stimmung ernsteres Gegenstück zu den
„Slavischen Tänzen“. Spenden, Richtwert 10 €, sind gerne
willkommen.

________________________________________________________


• Samstag, 27.5./29.7., 10.30–18.30 Uhr mit Pausen

Aquarellmalen
„Wer sich von jetzt an nicht auf eine Kunst oder ein
Handwerk legt, der wird übel dran sein. Das Wissen fördert
nicht mehr beiden schnellen Umtrieben der Welt, bis
man von allem Notiz genommen, verliert man sich selbst.“
J. W. v. Goethe
Durch unser künstlerisch (handwerkliches) Schaffen gelangen
wir zum Ort der Mitte: Stille, Bewegung, Stille.
Herzlich willkommen sind neue Teilnehmer.
Anmeldung erforderlich. Auskunft: Brigitte Ketterlinus,
Tel.0711/310 28 94.
Weitere Informationen siehe www.seminarfuermalerei.de

_____________________________________________________________

• Sonntags, 15–16.30 Uhr, 2.4./23.4./7.5./2.7./16.7.
Entdeckungen im Englischen Garten
„Man sieht nur mit dem Herzen recht,“ sagt der Kleine
Prinz zu – einer Blume! Wie das gehen kann, üben und
erleben wir im Englischen Garten bei einem Spaziergang,
im kraftvollen Aufbrechen des Frühlings, im Flirren des
Frühsommers und in der inneren Wende des Hochsommers.
Auf diesem Weg bilden wir Fähigkeiten zu wesenhaftem
Wahrnehmen, für die Natur und für die zwischenmenschliche
Begegnung. Den jeweiligen Treffpunkt
erfahren Sie bei der Anmeldung. Beate Meuth,
0160/97548566, www.beatemeuth.de, Gesamt: 90 €,
einzeln 20 €

_________________________________________________________


• 15. bis 17.6., Donnerstag 10 Uhr bis Samstag 18 Uhr

Vom geistigen Erbauen des 1. Goetheanums
Arbeitsgruppe auf künstlerisch-erkenntnismäßiger
Arbeitsweise
Seminar aus der Forschungsreihe zum Kunstimpuls Rudolf
Steiners mit Christine Cologna für diejenigen Zeitgenossen,
die das Bedürfnis haben das Studium der Anthroposophie
in schöpferisch-tätiger Weise zu vertiefen.
Wir arbeiten zur Zeit an der kleinen Kuppel. Dort gestalten
sich die Motive in den ineinander webenden Nuancierungen
des Inkarnates: die Pfirsichblüt-Farbe in der Mitte,
darum herumgruppiert in den Gegenfarben die Motive.
Wir beschäftigen uns weiter malerisch mit den Motiven
über den 6 Säulen. Diese sind jeweils dreigegliedert. Über
der ersten Säule der slawische Mensch mit Engel und
Kentaur, über der 2. Säule der persisch-germanische Eingeweihte
mit dem Kind, darüber Luzifer und Ahriman,
über der 3. Säule der ägyptische Eingeweihte, über der 4.
Säule das Hereinleuchten der geistigen Welt während der
vierten Kulturepoche: Athene und Apollo. Für diese gewaltigen
Imaginationen stehen uns zum Studium bereit: Bleistiftzeichnungen,
farbige Pastell skizzen und Fotos der von
Rudolf Steiner ausgeführten Malereien in der kleinen Kuppel.
Daran arbeiten wir mit Buntstiften, Pflanzenfarben
und Hell-Dunkel-Zeichnen. Literatur: Karl Kemper: Der
Bau, Hilde Raske: Das Farbenwort, Rudolf Steiner: Architektur,
Plastik und Malerei des 1. Goetheanums. Ein Neueinstieg
in diese fortlaufende Arbeitsgruppe ist möglich.
Nächster Termin: 23. bis 25.11. 2017. Christine Cologna,
Tel. 0043/623 52 02 55

___________________________________________________________

• Samstag, 8.7., 15–18.30 Uhr
Sprachgestaltertreffen
Einige Sprachgestalter aus München und der näheren
und weiteren Umgebung treffen sich drei Samstage im
Jahr in der Anthroposophischen Gesellschaft!
Wir pflegen einen regen fachlichen Austausch, indem
wir uns künstlerisch als auch praktisch und theoretisch
forschend mit der Sprachgestaltung auseinandersetzen.
Gleichermaßen berücksichtigen wir aber auch therapeutische
Aspekte der Spracharbeit innerhalb unserer Treffen.
Anmeldung: Tamara Koch Tel. 0176/65 25 18 42 und
Elisabeth Züllig, e.zuellig(AT)web.de

_______________________________________________________________
• Termine auf Anfrage
Proben des „Süddeutschen Harfen- und
Leierorchesters“

Wir freuen uns sehr über neue Mitspieler! Regelmäßiger
Besuch wäre wünschenswert. Bei Fragen, weiteren Informationen
oder das Notenmaterial betreffend, wenden
Sie sich gerne an Philipp Keßler Tel. 089/7913524,
Philipp.Kessler@t-online.de